St. Nikolauskirche

St. Nikolauskirche in Vezzan
Die erste urkundliche Nennung der Vezzaner Kirche liegt in Gestalt eines Ablassbriefes aus dem Jahr 1224 vor. Der Bau des im unteren Teil romanischen Glockenturms reicht bis ins 12. Jahrhundert. Der Glockenturm wurde in gotischer Zeit verändert und 1895 erhöht.
Im Turm befinden sich 3 Glocken, die zwei größeren wurden im ersten Weltkrieg eingezogen, während die kleinste verbleiben durfte. 1925 wurden am Margarethenfest die neuen Glocken geweiht.
Der Kirchenpatron ist der Heilige Nikolaus. Seit 1840 ist die Heilige Margaretha die 2. Kirchenpatronin.
Der Heilige Nikolaus ist der Schutzpatron der Wanderer. Daraus kann geschlossen werden, dass die alte Vinschgauerstraße schon zur Römerzeit über Vezzan führte.

1840 wurde die alte Kirche durch eine Mure verschüttet. Auf ihren Fundamenten wurde die heutige Kirche neu errichtet. Am 30. 08. 1845 wurde die heutige Kirche durch den Erzbischof von Trient Johannes. Nepomuk. v. Tschiederer geweiht. Reliquien der Nonsberger Märtyrer Sisinius, Martyrius und Alexander wurden im Altartisch eingelegt.

Das Altarbild zeigt den heiligen Nikolaus aus dem 15. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen auch die Holzskulpturen des heiligen Blasius und eine Halbfigur des heiligen Georg. Die Seitenstatuen auf dem Hochaltar stellen Johannes Nepomuk und den heiligen Josef (19.Jh.) dar. Die Kirche beherbergt eine sehr wertvolle Orgel (Firma Reinisch 1857). Die im ersten Weltkrieg requirierten Zinnpfeifen wurden 1925 durch Zinkpfeifen ersetzt.

1997 wurde der Friedhof erweitert und die Friedhofskapelle erbaut.

Patrozinium: Margaretha im Juli
Zu Ehren der heiligen Margaretha wird das Kirchweihfest mit der Margarethenprozession begangen: Die Margarethenprozession ist ein besonderer Höhepunkt im Kirchenjahr.